Jeder hat sich ohne Zweifel bereits mehr als nur einmal über die Sendeleistung seines WLAN Modems bzw. der „FRITZ!Box“ geärgert. Die meisten Modems verfügen über eine (manche Modelle ebenfalls mehr als 2) Rundstrahl-Antenne. Diese serienmäßig in WiFi-Modems verbauten Rundstrahl-Antennen besitzen meist eine ausgesprochen schwache Leistungsfähigkeit und könnten aufgrund dessen so gesehen niemals ein ganzes Heim, Büro oder weiteres Gebäude erreichen. Es gibt immer einen Punkt, an dem der Wireless Lan- Empfang praktisch nicht besteht.

Mit was für Kosten ist so eine Umrüstung verbunden?
Normale Wireless Lan Antennen gibt es online bereits für weniger als zehn Euro zu kaufen. Je nach Wunsch könnten die Kosten für eine solche Wireless Lan Antenne natürlich sehr beachtlich sein, aber die allerwenigsten bedürfen das Richtantennen-Set von über 100 Euro! D. h., in der Regel kostet Sie so ein Umbau nicht mehr als 20 Euro und eine Viertelstunde Ihrer Zeit. Im Gegenzug bekommen Sie zu guter Letzt jene begehrte Sendestärke Ihres Wireless Lan Netzwerkes.

Für welche Person rentiert sich die Installation einer Wireless Lan Antenne?
Für jedweden, der bemerkt, dass ein eigener WiFi-Router nicht jedweden Bereich einer Wohnung, des Hauses bzw. eventuell sogar vom Garten erreicht. Ein Pluspunkt im Vergleich zu eines WLAN-Signal Verstärker ist klar: Diese WLAN Antenne verbessert wirklich effektiv jene Signalstärke, wogegen ein Signal Verstärker das Signal aufnimmt & wieder reflektiert, was die Senkung der Leistungsbandbreite zur Folge hat.
Eine WiFi-Antenne ist noch dazu abwechslungsreich einsetzbar: mit einem entsprechenden Antennen-Kabel könnten sie mittels speziell geschützter Außenantennen ebenfalls Ihren Garten, Balkonbereich bzw. Terasse mit einem zuverlässigen, stabilen Wireless Lan-Signal versorgen.

Die Schwachstelle der meisten Wireless Lan Modems wäre jene WiFi Antenne – diese ist zu leistungsarm. Das heißt, sie brauchen eine bessere Antenne. Aber was für eine? Und auf welche Weise bringt jemand jene an?

Einbau:
Bei hochwertigen Routern kann die klassische Antenne bequem abgeschraubt & für eine Neue ersetzt werden. Man sollte vermeiden, die „Antenne“ durch einen zusätzlichen Draht anzubringen – das durch jenen Draht bestehende Defizit von Signalstärke verhindert eine Steigerung der Leistung & nichts verändert sich. Es mag ebenfalls notwendig werden, das Modem abzumontieren, um die neue „Antenne“ an ein Kabel der Alten anzubringen. Suchen Sie im Internet idealerweise nach einer eigenen Anleitung für Ihr Routermodell.

Dazwischen findet man noch welche Sektor-Antenne, die durch den Signal-Öffnungswinkel im Durchschnitt einzuordnen ist. Sie wäre sehr für weitflächige WiFi-Netze passend so beispielsweise auf Campingplätzen. Wenn Sie ein weitreichendes Areal mit einer kabellosen Internetverbindung versorgen möchten ist jene Antennenart am besten geeignet – bevorzugt prompt mehr als eine, um die vollständige Abdeckung zu kriegen.

Die Wahl einer Wireless Lan Antenne:
Man unterscheidet zwischen 3 Modellen von WiFi-Antennen; Rundstrahl-Antennen, wie diese in Modems in Serie verbaut werden, Sektorantennen und Richtstrahlantennen. Die einzigen Differenzen wären die Signal-Öffnungswinkel, welche variieren. Richtstrahl-Antennen können zu einer gewissen Richtung justiert & verfügen über eine ziemlich hohe Reichweite, welche gemäß Systemanpassung auch über mehrere Kilometer reichen könnte. Allerdings ist sein Aktionsradius leider nur ein sehr geringer, sodass dieses Antennenmodell so gesehen nur Einsatz findet, wenn jemand das Signal für eine tatsächlich weite Entfernung überbrücken lassen möchten. Jene Anwendung wird ebenfalls als Bridging bezeichnet. Dies wäre allerdings für einen Otto-Normalbürger nicht von Bedeutung: der wäre bekanntlich schon mit einer Rundstrahl-Antenne befriedigt. Jene besitzen den größten Signal-Öffnungswinkel und erhöhen leicht welche Sendeleistungsfähigkeiten – & dies in alle Richtungen.