Sicherheit ist ein großer Themenbereich im Rahmen von WiFi. Welche Person sein Netz nicht ausreichend schützt, sollte davon ausgehen, dass sich Unbefugte der Daten bemächtigen oder ein Virus in das Netzwerk gelangt. Beides muss unbedingt ausgewichen werden. Welche Person sich jedoch an die üblichen Maßnahmen hält, hat in den wenigsten Situation ein Problem. Wichtig ist angesichts dessen die ausreichende Verschlüsselung wie auch sichere Passwörter. Ebenso die Firewall muss auf den Wifi-Router angepasst sein. Wer ganz und gar auf Nummer sicher gehen will, muss auf das kabelgebundene Netzwerk zurückgreifen. In dieser Situation ist ein Angriff eher nicht machbar. Prinzipiell muss in regelmäßigen Abständen der Check bezüglich der Sicherheit stattfinden, um sicher zu stellen, dass niemand nicht autorisiert in das WiFi Netz einfallen wie auch da Schaden anrichten kann., DLAN oder Powerline bedient sich im Zuge des Datenaustauschs des schon existierenden Stromnetzes. Relevant ist hierbei, dass sich die Steckdosen, die dafür benutzt werden, auch m gleichen Stromkreis befinden. Ist das die Situation, kann man völlig einfach ebenso noch in dem obersten Geschoß das Internet benutzen, wenn der WLAN Router in dem Keller ist. Vorausgesetzt natürlich, die Verbindung zwischen Wireless Lan Router ebenso wie DLAN Stecker ist optimal. DLAN kann also eine leichte Steigerung der Reichweite des WiFi Netzes erzeugen. Es besteht aber ebenso eine Möglichkeit, nicht Wireless Lan fähige Geräte über ein Netzwerkkabel an den Anschluss anzuschließen. Ein besonderer Positiver Aspekt seitens DLAN wäre die Sicherheit, da es um ein geschlossenes Netz geht, in das in dem Normalfall von draußen kein Mensch einmarschieren kann. DLAN oder Powerline kann auch anhand Antennen bzw. WiFi Verstärkern verstärkt werden und wird auf diese Art Teil des leistungs- und reichweitenstarken Wireless Lan Netzwerks., Ein Wireless Lan Access Point kann mehrere Eigenschaften übernehmen. Er fungiert, wie auch der Name bereits offenbart, dazu, Geräte in ein Wireless Lan Netz aufzunehmen. Dies können zum einen kabelgebundene Geräte sein oder ebenso Geräte, die ansonsten zu weit vom WLAN Router wegstehen würden. Ein Access Point ist demnach auch ein Hilfsmittel bei der Steigerung der Reichweite. Im Grunde übernimmt die Fritzbox die Hauptaufgabe eines Access Points. Ausschließlich in den oben genannten Ausnahmefällen wird der Einsatz eines APs notwendig. Zusätzlich kann man mit dem aber ebenfalls zwei eigenständige WLAN Netzwerke verknüpfen. Zu diesem Zweck muss in beide Netzwerke ein WiFi Access Point istalliert sein. Auf diese Weise ergibt sich eine WiFi Brücke, welche beide folglich vereinigt wie auch es den integrierten Geräten gestattet, miteinander zu kommunizieren., WiFi Antennen sind eine bequeme Option, dem mäßigen WLAN Signal auf die Sprünge zu helfen. Diese vermögen einerseits das Signal in die definierte Richtung hin intensivieren oder aber eine große Fläche bestrahlen. Meistens sind an den Routern bereits Antennen vorinstalliert. Jene sind aber nicht außergewöhnlich leistungsstark sowie können bei der gewünschten Reichweitensteigerung demnach keineswegs profitabel genutzt werden. Im Zuge von erstklassigen Modellen vermögen jedoch externe Modelle nachgerüstet werden. Am effizientesten ist es, wenn man die Wireless Lan Antenne via Kabel mit der Fritzbox koppeln kann, da diese sich so besser positionieren lässt und das Signal erhält eine größere Reichweite., Die häufigsten Probleme, welche bei der Verbindung mit dem Internet mit WLAN auftreten, sind zu wenig Reichweite oder eine generelle Signalstörung. Das geschieht, sofern der Weg, den das Signal bis zu dem Endgerät bewältigen muss, entweder zu lang ist oder Behinderungen mittendrin existieren. Dies können bspw. Möbel, Türen oder ebenso metallene Dinge sein, die das Signal abblocken oder umadressieren. In der Theorie sind mit einem gewöhnlichen Router Reichweiten von paar 100m ausführbar. Jene sind in der Realität allerdings kaum umzusetzen, da man hierfür die ebene sowie vor allem freie Fläche benötigen würde. Mittels unterschiedlicher Hilfsmittel wie beispielsweise Antennen sind allerdings dennoch ziemlich große Reichweiten erreichbar. Zusätzlich wird die Reichweite auch nach wie vor durch die rechtlichen Begrenzung der Sendeleistung einer Antenne eingeschränkt.