Bereits zwei Werktage später kam das Umzugsunternehmen zu mir & das Team räumte blitzschnell mein Appartment aus. Die Kartons habe ich sämtliche schon zusammengepackt und auf diese Weise ging der Umzug ziemlich rasch. In Hamburg für das Team die Sachen dann direkt in das Möbellager. Dieses erschien mir ziemlich freundlich & die Mitarbeiter informierten mich ein weiteres Mal über die teure Belüftungsanlage. Ich bekam dann mein eigenes Lagerschloss für einen mittelgroßen Lagerraum & hatte so durchgehend Zugriff auf meine Dinge.

Der zuverlässige Kumpel sagte mir, dass in der Freien und Hansestadt Hamburg jede Menge an Firmen existieren würden, welche für unbestimmte Dauer diverse Möbel & Kartons lagern können. Mir schien dies als eine perfekte Lösung & ich fing an etwas bei Google zu recherchieren. Das Spektrum ist wirklich äußerst groß gewesen und für mich wurde die Wahl sehr schwer. Sämtliche offerierten die Lager zu sehr ähnlichen Konditionen.

Lager mieten Hamburg Alster Umzüge GmbH

0171/ 8654695

http://www.lagerraummietenhamburg.de

info@lagerraummietenhamburg.de

Bargstedtgasse 12

20539 Hamburg

Wir sind Ihr Partner in Hamburg, wenn es ums Einlagern Ihrer Güter und Schätze geht.

Dank unserer Lagerstruktur können wir vom kleinen Privathaushalt bis zur Großbüro-Einrichtung alles unterbringen.
Und das zu besten Preisen.

Unsere Lager werden zudem von Profi-Sicherheitsunternehmen überwacht und befolgen neuste Sicherheitsstandards.

Wir bieten Ihnen flexible Mietlaufzeiten zu fairen Konditionen.

Kontaktieren Sie uns und wir unterbreiten Ihnen gerne ein kostenfreies Angebot.

Die Wohnungssuche stellte sich aber als ziemlich schwierig raus, weil Hamburger das Wohnungsangebot sehr teuer ist & während jeder Wohnungsbesichtigung ca. hundert weitere Bewerber ankommen. Schlussendlich stieß ich auf danach jedoch eine ziemlich gute Unterkunft mit toller Wohnlage.

Für meine Person als Kunden war in diesem Fall natürlich das äußere Erscheinungsbild der Firma wichtig sowie die Art, wie diese sich im Web vorstellte. Zudem wäre mir sehr wichtig, dass für die angemessene Belüftung & eine Verhinderung der Feuchtigkeit gesorgt wird, weil ich ein paar altertümliche Möbel habe, die unter gar keinen Bedingungen feucht werden durften.

In der nächsten Zeit arrangierte ich ein Appartment in Hamburg & hatte unterdessen öfters auf das Möbellager zugreifen um ein paar Akten zu holen. Das ging ziemlich unproblematisch.

Ohne das Lager wäre der Hamburger Umzug für meine Verhältnisse äußerst kostenträchtig geworden & aufgrund dessen bin ich der Firma nach wie vor ziemlich verbunden für ihre gute Arbeit.

Gott sei Dank kenne ich einen ziemlich guten Bekannten aus Hamburg, der mir offerierte, in seiner Wohnung unterzukommen bis zu dem Zeitpunkt, an welchem ich eine Wohnung entdeckt hatte. Das Angebot akzeptierte ich auf der Stelle & war sehr froh darüber bei ihm unterzukommen. Weil ich dort natürlich auch etwas zu der Wohnungsmiete beisteuern wollte, entschloss ich mich dazu, die Wohnung ehemalige Unterkunft direkt aus zu räumen. Weil ich allerdings verständlicherweise zahlreiche Einrichtungsgegenstände und weitere Sachen besaß, welche bei diesem Freund niemals unterzukriegen wären, musste ich mich um eine alternative Möbellagermöglichkeit kümmern.

Vor ein paar Monaten war für meine Person ein Umzug nach Hamburg geplant. Ich wurde sehr intuitiv einer anderen Arbeitsstätte verwiesen & sollte deshalb schnellstmöglich von Hannover aus umziehen. Am Anfang konnte ich erst noch hin und her fahren, aber anschließend ahnte ich, dass es mir merklich zu lange wäre & ich durch das frühe Aufwachen immer übermüdeter geworden bin.

Mir fiel hierbei ein Unternehmen auf, das anscheinend ein außergewöhnliches Augenmerk auf diese Tatsache gelegt hatte & auch eine seriöse Onlinepräsenz vorweist. Ich setzte mich mit jenem Unternehmen in Kontakt und fand heraus, dass diese selbst einen Umzug von meinem ehemaligen Wohnsitz realisierbar machen würden.

Die Unterkunft liegt in dem Stadtteil Eimsbüttel & somit ziemlich in der Nähe von meinem Lager. Ich klärte meinen Umzug schließlich aber auf eigene Faust sowie mit meinem eigenen und dem Fahrzeug eines alten Kumpels. Beim Montieren halfen mir einige äußerst freundliche bekannte Unterstützer, denen ich an Stelle von jeder Menge Geld einen Bierkasten und ein wenig Verpflegung anbot und auf diese Weise deutlich günstiger und mit sehr viel mehr Vergnügen aus der Sache kam.