Um die Ausgaben für eine häusliche Betreuung klein halten zu können, haben Sie Anrecht auf die Pflegeversicherung. Eine Pflegeversicherung ist eine steuerfinanzierte verpflichtete Versicherung im Gesetz des staatlichen Sozialversicherungssystems. Diese trägt im Falle des Gebrauchs von nachgewiesenem, erheblich erhöhtem Bedarf an pflegerischer und an hauswirtschaftlicher Unterstützung von über einem halben Kalenderjahr Dauer einen Teil der privaten oder ortsgebundenen Pflege. Die Kasse der Pflege lässt vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung ein Sachverständigengutachten anfertigen, um die Betreuungsbedürftigkeit an der Person festzustellen. Dies geschieht mit Hilfe des Besuches des Gutachters bei einem zuhause. Bitte ermöglichen Sie es, dass Sie während der Visite daheim sind. Der Gutachter stellt den Zeitbedarf für die indiviuelle Pflege (Grundpflege: Hygiene, Ernährung und Beweglichkeit) sowie für die private Versorgung in einem Pflegegutachten fest. Eine Wahl zu der Einstufung trifft die Kasse der Pflege unter genauer Berücksichtigung des Gutachtens über die Pflege., Sind Sie in Hamburg beheimatet, bieten wir pflegebedürftigen Leuten im Zuhause eine 24-Stunden-Betreuung. Unsre Pflegekräfte aus Osteuropa können die Älteren Menschen 24 Stunden am Tag umsorgen. So wie es in der Firma gang und gäbe ist, zieht die private Hauswirtschaftshelferin ins Eigenheim in Hamburg. Damit gewährleisten wir eine 24-Stunden-Pflege. Sollte die auf private Pflege angewiesene Persönlichkeit in Hamburg zum Beispiel nachtsüber Hilfe brauchen, ist immer jemand direkt vor Ort. Die Betreuerinnen und Betreuer aus Osteuropa erledigen den ganzen Haushalt und sind stets an Ort und Stelle, falls Betreuung gebraucht werden sollte. Unter Zuhilfenahme der qualifizierten, fürsorglichen und verantwortungsbewussten Haushaltshilfen aus Osteuropa nehmen wir den Menschen sowie ihren zupflegenden Familienangehörigen aus Hamburg sämtliche Bedenken weg., Die monatlich anfallenden Aufwände für die rund-um-die-Uhr-Betreuung einer unserer osteuropäischen Pflegekräfte, orientieren einem nach der Pflegestufe. Es kommt darauf an wie viel Mitarbeit die pflegebedürftigen Menschen benötigen, wird ein entsprechender Satz berechnet. Die Bezahlung dieser privaten Betreuerinnen und Betreuer entspricht dem gesetzlichen Mindestlohn. Die osteuropäischen Unternehmensinhaber sind dazu verpflichtet sich an die Regelungen während des Einsatzes in dem Ausland zu halten. Sie können damit verlässlichen Gewissens annehmen, dass unsre Partner-Pflegeagenturen welche ernsthafte zudem anspruchsvolle Beschäftigung dieser eigenen Pflegekräfte in Ihrem Haus angemessen zahlen. Eine arbeitnehmende Betreuerin wird für der im Ausland ansässigen Partnerfirma bei Vertrag. Dieser Arbeitgeber bezahlt sämtliche erforderlichen Sozialabgaben, wie Kranken- und Rentenversicherung auch die zu bezahlende Lohnsteuer in dem Heimatland. Die Verwandtschaft dieser pflegebedürftigen Person bekommt monatliche Rechnungen von dem Unternehmensinhaber dieser Pflegerin. Die Betreuerinnen und Betreuer werden keineswegs direkt von den Eltern der Älteren Menschen bezahlt., In der Seniorenbetreuung ebenso eigentümlich der 24 Stunden Betreuung dominiert Fachkräftemangel. In der Tat werden rund siebzig bis achtzig % der pflegebedürftigen Personen seitens Angehörigen Daheim beaufsichtigt. Die Beistand muss dabei extra zu dem Alltag bewältigt werdenzusätzlich nimmt ne Stapel Zeitdauer ebenso wie Kraft in Anrecht. Außerdem gibt es Zahlungen, die ausschließlich zu einem abgemachten Satz von der Pflegeversicherung durchgeführt werden. Wir vermitteln private Haushaltshilfen aus Osteuropa, die die Betreuung dieser Pensionierten übernehmen. In der Zwischenzeit berechtigt es der Gesetzgeber Pflegehilfen aus den osteuropäischen Ländern zu verwenden.Durch von Pflegezuschüssen ist dieser erleichternde, freundliche und fürsorgliche rund-um-die-Uhr-Pflegeservice billiger wieman denkt., Die grundsätzlichen Tätigkeitszeiten der osteuropäischen Haushaltshilfen sind die gewöhnlichen ihres einzelnen Landes. In der Regel betragen diese 40 Arbeitssstunden in der Woche. Weil jede Betreuuerin im Haus jenes Pflegebedürftigen wohnt, wird die Arbeitszeit in kurzen Intervallen abgeleistet. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der privaten Pflegekraft bleibt von menschlicher Ansicht eine enorme und schwierige Tätigkeit. Aus diesem Grund ist die liebenswürdige sowie passende Behandlung von der pflegebedürftigen Persönlichkeit sowie den Familienmitgliedern selbstverständlich sowie Vorbedingung. Im Allgemeinen wechseln sich 2 Betreuerinnen jede 2 bis 3 Jahrestwölftel ab. Bei besonders gravierenden Betreuungssituationen beziehungsweise bei öfteren nachtschichtlichen Dienst dürfen wir ebenfalls auf den 6 Wochen Schichtplan zugreifen. Hierbei wird gewährleistet, dass die Btreuungsfachkräfte stets entspannt zu den Familien zurückkehren. Ebenfalls Freiraum muss jeder osteuropäischen Haushaltshilfe gewährleistet werden. Eine detailreiche Klausel kann mit der Betreuerin oder dem Betreuer individuell getroffen werden. Es ist zu bedenken, dass die Pflegerin ihre persönliche Familie verlassen muss. Desto wohler diese sich bei der pflegebedürftigen Persönlichkeit fühlt, desto mehr schenkt sie zurück., Es wird große Bedeutung darauf gepackt, dass unsre osteuropäischen Pflegekräfte brauchbar sind. Aus diesem Grund kräftigen wir die Fortbildung der pflege-unterstützenden Haushaltshilfen. Gemeinsam mit den Parnteragenturen organisieren wir Fortbildungskurse in Deutschland und den einzelnen Heimatländern dieser Pflegerinnen. Diese Workshops für die Betreuer findet regelmäßig statt. Aus diesem Grund können wir auf einen großen Pool fachkundiger osteuropäischer Pflegehilfen zurückgreifen. Zu allen weiterbildenen Angeboten für die Haushaltshilfen zählen zum einen Deutschkurse, ebenso wie fachlich relevante Kurse in der 24-Stunden-Pflege zu Hause. Dadurch garantieren wir, dass unsere Pflegekräfte für die häusliche Betreuung die deutsche Sprache beherrschen und darüber hinaus entsprechende Eignungne aufweisen und diese kontinuierlich erweitern., Als Unternehmensinhaber unserer Pflegekräfte fungiert der osteuropäische Betrieb, bei dem die pflege-unterstützenden Haushaltshilfen beschäftigt sein können. Durch Kontrollen der Behörde FKS beim Zoll wird die Einhaltung vom Mindestlohn für sämtliche Pflegerinnen und Pfleger aus Osteuropa versichert. Das heißt, dass die pflege-unterstützenden Haushaltshilfen wenigstens achtfünfzig Euro brutto für die Arbeitshandlungen in den privaten Haushalten für die rund-um-die-Uhr-Betreuung bekommen. Sämtliche Betreuungskräfte werden damit vor zu kleinem Lohn geschützt und haben darüber hinaus die Option mittels der häuslichen 24-Stunden-Pflege in Deutschland mehr zu verdienen, wie im Heimatland. Mithilfe der pflege-unterstützenden Hilfskraft helfen Sie somit keinesfalls nur den pflegebedürftigen Verwandten, entlasten sich selbst, sondern schaffen noch dazu Arbeitsplätze.